Home arrow Mach mit! arrow Zivilcourage
Zivilcourage

"Was geht mich das an?", "es hat doch noch genug andere hier!", "Ich? Warum Ich?" - es sind immer die selben Fragen und Einwände mit denen sich "Weggucker" selbst oder anderen gegenüber das eigene "Wegschauen" entschuldigen wenn Sie untätig Zeuge einer Straftat geworden sind. Doch jeder kann in solch eine Lage kommen, dass er die Hilfe anderer Mitmenschen benötigt, auch der "Weggucker"!

Deshalb: Schau nicht weg sondern hilf anderen!

Fakt ist: schon vom Gesetz her sind wir alle verpflichtet, bei einer Straftat im Rahmen unserer Möglichkeiten einzugreifen. Jeder von uns trägt Verantwortung. Deshalb ist jeder gefordert, als Zeuge und Helfer aktiv zu sein!

Wichtig ist dabei natürlich, dass niemand erwartet das Du Deine eigene Gesundheit aufs Spiel setzt. Fordere andere "Zuschauer" aktiv auf Dir zu helfen. Beobachte die Situation und die Täter genau, oft ist die Polizei auf eine möglichst gute Beschreibung angewiesen! Sollte es im Umfeld einer Veranstaltung zu einer Straftat kommen, verständige die Security vor Ort, den Veranstalter oder gleich die Polizei. Dies gilt für Gewalttaten aber natürlich auch für alle anderen Straftaten wie z.B. Sachbeschädigung. Hast Du etwas gesehen oder kennst Du einen Täter? Dann ist es wichtig, dass Du der Polizei als Zeuge zur Verfügung stehst. Dazu bist Du grundsätzlich gesetzlich verpflichtet!

Sorge mit Deiner Aussage dafür, dass Straftaten aufgeklärt werden und die Täter welche dafür verantwortlich sind zur Rechenschaft gezogen werden können!

 

 

 

 

 

Unser Plakat

fog-plakat.png
Sie möchten unsere Initiative unterstützen? Gerne stellen wir Ihnen auch Plakate (A1 und A3) sowie Flugblätter zur Verfügung. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Wer ist Online

Empfehlungen für Veranstalter

  • Sicherheits- und Ordnungsdienst
  • Einlasskontrollen / Überwachung Jugendschutz
  • Kontrollen im Außenbereich
  • One-Way-Eintritt (gegen "Trink-Tourismus")
  • Einhaltung der Sperrzeit
  • Kontaktaufnahme mit der Polizei
  • Frühzeitige Meldung der Veranstaltung bei Polizei und Ordnungsamt
Details lesen

Empfehlungen für Eltern

  • Informationen über den Veranstalter?
  • Ab welchem Alter geeignet?
  • Wie kommen ihre Kinder hin und wieder nach Hause?
  • Tanzveranstaltungen erst ab 16 Jahren!
  • Unter 18-jährige ohne Begleitung müssen um 0 Uhr nach Hause!
  • Ihre Kinder dürfen nur mit Erziehungsbeauftragtem länger bleiben.
  • Ist die beauftragte Person zuverlässig?
Details lesen
Anklicken für FAQs
Klicken Sie auf die rote Karte für die FAQs (Frequently Asked Questions, englisch für häufig gestellte Fragen) zum Thema Hausverbot, Konsequenzen und rechtliche Folgen von Verstößen.

Weitere Links zum Thema

Konzept "Sichere Veranstaltungen"

Ein Projekt des Landkreises, der Städte und Gemeinden sowie der Polizei im Landkreis Waldshut mit dem Ziel ein friedliches Miteinander bei Veranstaltungen zu gewährleisten. 

© 2009 - 2016 Polizeidirektion Waldshut-Tiengen